Camilla (auch Charles Olle genannt...) - jetzt Feyla

Nach unten

Camilla (auch Charles Olle genannt...) - jetzt Feyla

Beitrag  morgana72 am Sa 16 Okt 2010, 16:31

POST AUS CAMILLAS NEUEM ZUHAUSE:

Feyla kam, weil das Schicksal sie zu mir brachte, eigentlich brachte meine Kämpferelbe Sina sie zu mir, die gehen mußte, weil ihre Zeit gekommen war. Sie starb am 7.1.07 und fächelte mir Camilla's Hilferuf zu.....

...ich war in großer Trauer. Ich mußte meine Kämpferelbe ziehen lassen und ich war noch nicht frei, einen Hund zu suchen, ihm ihren Platz zu geben. Aber alles kommt anders und zweitens als man denkt und ich bin nicht auf dieser Welt damit es MIR gut geht.

Camilla suchte durch Christine Nickel aus Vitoria schnell eine Pflegestelle oder einen Endplatz

Camilla in Vitoria



Es war klar, sie war die erste, mir über den Weg laufende Pointerhündin, die einen Platz suchte und sie sollte kommen. Voraussetzung, dass sie für immer bei mir bleiben wollte war, dass ihr Hinkefüsschen, was wohl einmal in eine Falle oder Schlinge geraten war, unseren vielen Treppen im Splitlevelhaus gerecht wurde. Darum kam sie erst einmal in Pflege. Deshalb und weil ich damit Herrchen mit der schnellen "Geschichte" überrumpeln wollte.

Sie kam an einem verschneiten Samstagmorgen, dem 27.01.07 in Dillenburg an. Der große Transporter kam pünktlich, wir warteten gespannt auf das Ausladen der Boxen. Ich wußte nichts von ihr, außer, dass sie weiblich, unkastriert, ein Pointer, wahrscheinlich 3 Jahre alt und einen kaputten Huf hatte.

1 Woche hatte ich Angst, was ich mir da ins Haus hole, 1 Woche zitterte ich um ihren Transport, sie heile und nicht erfroren in Deutschland begrüßen zu dürfen. Es war kalt, auch kalt in Spanien. Täglich überprüfte ich den Wetterbericht. Minusgrade!!!

Die Box wurde entladen, die Tür wurde geöffnet und heraus kam Camilla. Sie sah mich, lachte mich an und sagte mir "guten Tag Frauchen, hier bin ich und du bist mein!!!". Sie bekam ein Mäntelchen gegen die Kälte an, pullerte ausgiebig und stieg mit Ella und Rockey (den wir für eine Pflegestelle in der Nähe mitgenommen hatten) in den Kofferraum und ranzte gleich den Rüden an, weil er Ella besteigen wollte. Schnell war klar, die Dame hat Biss! Sie ist bezaubernd lieb, lässt sich aber keineswegs und von Niemandem die Butter vom Brot nehmen! Vom Toastbrot....

....denn fressen wollte Madame nicht! Ich hatte so schön gebarft. Frisches Rinderherz mit pürriertem Salat, Gurke, Möhren, Hüttenkäse, Lachsöl und Apfelessig. Diverse Mittel gegen ein böses Hinkefüsschen. Nein, Camilla hob verzweifelt ihren kaputten Huf und fraß NIX! Auch kein Trockenfutter. Nur mit einem Leberwursttoast habe ich sie dazu gebraucht, nicht zu verhungern!!!

Das war ihr Einzug und schnell wurde klar, Feyla muss bleiben. Sie schaute mich unentwegt verliebt an, blieb mit den anderen Hunden vorbildlich allein zu Haus, war sauber (pieselte nur zwei mal ins Esszhimmer!!!) und bereit, sich auf mich einzulassen. Wie gesagt, ich war ihr, dass war ihr klar, mir auch schnell, der Rest mußte sich dran gewöhnen...

Nach nunmehr fast einem halben Jahr kommt es mir vor, als sei Feyla schon immer bei mir, bei uns. Sie ist eine souveräne Hündin, eine lustige Natur, ein Troll! Sie frisst ihr Fressen nun ohne Leberwursttoast, war im Grundkurs, kann schon ohne Leine laufen und bringt mich damit ca 1 mal die Woche zum Herzinfakt, schwimmt wie ein Weltmeister (gerne auch mal hinter Enten her) und behauptet fest ihren Platz im Rudel. Sie guckt sich alles von Vasco, unserem Rudelführer (glaubt er, weil er ein Mann ist, glaubt er aber nur...) ab und ich denke, sie wäre lieber ein Rüde geworden. Mit ihrem kaputten Füsschen rennt sie schnell wie der Blitz und dank ihrem Schwimmeifer auch immer flüssiger. Ihr Füsschen wird immer wieder bemitleidet, ich sehe das gar nicht mehr. Sie kommt damit wunderbar klar, hat bestimmt keine Schmerzen (die habe ich, ich könnte ja mal meine Schwielen in den Händen hier fotografisch darstellen!) und wir müssen uns immer sagen: Wäre nicht ihr kaputter Huf, wäre sie vielleicht gar nicht hier!

Dieses Foto zeigt Felya (Feyla ist ein Kosename von Freya, nordische Göttin) mit ihrem pinkfarbenem Halsband von Koko von Knebel, gesponsert von Tina Mühlbeck



Dieses Foto ist mein Lieblingsportrait von Feyla, es zeigt sie in einem Zufallsmoment in der Frühlingssonne im Esszimmer




hier Feyla in Dänemark, das erste mal mit ihrem kirschroten Dummy


avatar
morgana72
Ra-Ste's Mom

Anmeldedatum : 16.10.10
Alter : 46
Ort : LK Wesermarsch

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten