In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

Beitrag  Cathexeelfe am Fr 29 Jun 2012, 08:49

UPDATE: Im April ist eine 18 jährige Frau von einem Strassenhund attakiert worden. Ihr ist aber nichts passiert. Die Medien nahmen das zum Anlass, erneut zu hetzen, und nach etwas Ruhe wurde die Hetzjagd auf die Straßenhunde erneut aufgenommen. Das Ganze gipfelte darin, das ein Mann aus Versehen seinen Nachbarn erschoss, weil er Straßenhunde jagen wollte.

Die Nationalisten Partei ATAKA hat wegen dieser Attacken schnell ein neues Gesetz zusammengestellt, um das Töten der Strassenhunde wieder zu legalisieren.
Diese Gesetz muss natürlich noch verabschiedet werden. Sicherlich muß das Problem der Straßenhunde vernünftig gelöst werden, aber nicht durch Tötungen, sondern durch Kastrationen. Vor allen Dingen müssen die Menschen lernen, ihre Haustiere nicht auszusetzen, denn dadurch entstehen diese Probleme erst.

Bitte protestieren Sie mit uns gegen dieses neue Tötungsgesetz.





In Sofia, im Bezirk Malinova Dolina, einem Studentenviertel, wurde am 29.März ein 87 Jahre alter Mann, von einer Gruppe von angeblich 15 Hunden, angegriffen und verletzt. Er ist ins Krankenhaus gekommen und inzwischen leider gestorben. Zusätzlich zu den Wunden litt er an einer Herzerkrankung.


Der Text zum Bild lautet:
Jäger der Gemeinde, aus der Abteilung "Ecoballance" (Anm. was für ein Unsinn!), fingen gestern 8 der streunenden Hunden, die am Mittwoch den älteren Mann in Malinova dolina Bezirk angegriffen haben. Die Gemeinde verfügt über Beweise, dass die Gruppe aggressiver Hunde 15 Mitglieder hat, und alle sollen eingeschläfert werden.
Quelle: Zeitung aus Sofia v. 31.03.2012


Es wird in den Medien u.a. nach einem neuen Euthanasiegesetz geschrien. Der Minister für Landwirtschaft und Ernährung Miroslav Naydenov fordert die gesetzlich erleichterte Tötung aller Strassentiere und sogar Konzentrationslager, außerhalb Sofias, für die Tiere.

Bitte protestieren Sie online hier:

Bulgarienprotest Ärzte für Tiere (der Text ist bewusst auf Deutsch gehalten)

The Petitionside (englisch)

Alternativ können Sie Ihren Protest gegen die Tötungsmaßnahmen und gegen die Forderung zu einem Tötungsgesetz per Post oder per Fax an folgende Adressen schicken:

• President of Bulgaria - Rosen Plevneliev –
press@president.bg
Bul. Dondukov 1, Sofia 1594 Fax 00359 29802056

• The Prime Minister – Boyko Borissov – primeminister@government.bg
Bul. Dondukov 2, Sofia 1123

• Minister of Agriculture and Food – Dr. Miroslav Naydenov - minister@mzh.government.bg
Bul. Hristo Botev 55, Sofia, Fax 00359 29809119

• Mayor of Sofia (Bürgermeisterin Sofia) - Yordanka Fandakova - jfandakova@sofia.bg
Iordanka Fandukova, Moskovska 33, Sofia , Fax 00359 29810708

Block: press@president.bg, [email=primeminister@government.bg,minister@mzh.government.bg]primeminister@government.bg,[/email]minister@mzh.government.bg,
jfandakova@sofia.bg


Musterbrief:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir leben in Europa, Ihr Land gehört zur EU. Wenn Sie so gegen die Straßenhunde agieren wollen, wie Sie es planen, kann ich Sie nicht mehr zu einem zivilisierten Europa zählen. Es wird von allen NGO‘s gefordert, ebenso von der WHO, die Straßentiere zu kastrieren, um die Populationen zu reduzieren. Von den Gemeinden wurden keine Tiere kastriert. Die meisten Tiere wurden von Tierschutzorganisationen, z.B. aus Deutschland oder Bulgarien, kastriert. Die Tiere werden von Menschen ausgesetzt, unkastriert ausgesetzt, keiner zeigt Verantwortung für diese Lebewesen. Nun sollen diese Lebewesen wieder für die Verbrechen büßen, die Menschen Ihnen angetan haben. Nicht die Tiere sind schuld, sondern die Menschen. Zeigen Sie endlich Verantwortung für die Straßentiere, und keine Rache. Denn Rache gegen hilflose, wehrlose Lebewesen, ist einfach nur armselig und barbarisch und eines Landes, das zu Europa gehört, nicht würdig.

Mit freundlichen aber enttäuschten Grüßen

Name:
Stadt:
Land:


Quelle: Sondernewsletter:

ÄRZTE FÜR TIERE e.V. Tel.: +49.(0)911/7806746 HypoVereinsbank Fürth
Holsteiner Straße 21 BLZ: 762 200 73
D-90427 Nürnberg E-Mail: infonewsletter@aerztefuertiere.com Konto-Nr.: 348 177 192
Vorstand: Web:
www.aerztefuertiere.de
Dr. med. Rumi Becker (1. Vors.)
Dr. med. Johann Zenger
avatar
Cathexeelfe
Monsterlady

Anmeldedatum : 18.10.10
Alter : 55
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Re: In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

Beitrag  missmarple am Fr 29 Jun 2012, 11:05

Ich habe unterzeichnet und finde es wichtig, dass viele sich beteiligen.
avatar
missmarple
Klatschbase

Anmeldedatum : 05.04.12

Nach oben Nach unten

Re: In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

Beitrag  Tante Sabine am Fr 29 Jun 2012, 11:35

Lass das Thema doch besser unter Petitionen schieben.... winken
avatar
Tante Sabine
Worlds's best Dog Mum

Anmeldedatum : 16.10.10

Nach oben Nach unten

Re: In Bulgarien bahnt sich eine Katastrophe für die Straßentiere an

Beitrag  Cathexeelfe am Fr 29 Jun 2012, 11:59

Tante Sabine schrieb:Lass das Thema doch besser unter Petitionen schieben....

Gerne, ich kann das aber nicht ...
avatar
Cathexeelfe
Monsterlady

Anmeldedatum : 18.10.10
Alter : 55
Ort : Wuppertal

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten