Bericht Setter und Pointer im Süden

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Bericht Setter und Pointer im Süden

Beitrag  marry am Di 13 Mai 2014, 19:35

knuddel danke.
avatar
marry
Hundepfotenforenjunkie

Anmeldedatum : 18.10.10
Ort : Blomberg

Nach oben Nach unten

Re: Bericht Setter und Pointer im Süden

Beitrag  Gast am Di 13 Mai 2014, 20:18

Inken schrieb:
Silke schrieb:
Nur ich persönlich verstehe es nicht, wie man zu einem Züchter gehen kann.

Das geht mir genauso, Silke. Warum noch mehr Hunde produzieren, wenn doch die ganze Welt übervoll mit ungewollten Kreaturen jeder Rassen, Größe, Mischung und jeden Alters ist ?


Emotional gesehen kann ich es auch überhaupt nicht verstehen. Null. Für mich ist es die reinste Verschwendung. Aber ich habe inzwischen gelernt, dass nicht jeder so tickt wie wir und dass es da auch noch irgendeinen Reiz geben muss, der mir bisher allerdings verschlossen geblieben ist. Ist halt nicht mein Ding!

Aber Vielfalt ist ja auch nicht verkehrt, und wir können ohnehin nur einem winzigen Teil helfen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bericht Setter und Pointer im Süden

Beitrag  Karin am Di 13 Mai 2014, 20:19

Marion, die ES aus der Showline sehen anders aus als die südländischen Feldhunde, also größer, mehr Behang, andere Köpfe und Hälse. Gerade die Engländer unterscheiden sich sehr, was Showtyp und Feldtyp anbelangt. Ursprünglich sahen die Engländer mal so aus wie auf dem Bild ganz oben in dem link (eigentlich ist das auch heute noch der Leistungstyp)

http://setter.webnode.com/rassestandard-des-es/

und ganz unten auf der Seite sieht man dann, wie die Engländer zu Showhunden "umgezüchtet" wurden


Was den Jagdtrieb anbelangt:

Ich hatte eine Gordon Hündin vom Züchter und einen ES aus deutscher Leistungszucht. Der ES hat italienische Ahnen, sieht also aus wie ein Italiener und ist auch eine ziemliche Rakete, es war halt deshalb einfacher, ihn zu erziehen als beispielsweise meine Jule, die mit 5 Jahren zu mir kam, weil man ihn von Welpenalter an leichter "formen" konnte.

Die Gordons sind ein bisschen anders als die Engländer, man sagt, sie jagen gemeinsam mit dem Menschen, während die Engländer alleine für sich jagen. Irgendwie kann ich das mit meinen GS-ES Erfahrungen bestätigen.

Von den 4 Engländern, die ich vom Tierschutz hatte, war nur die Jule etwas  schäm  anstrengend in der Ausbildung..... Alle anderen waren total angenehm zu händeln. Ich hatte zum Beispiel noch nie einen so völlig unkomplizierten Hund wie den Xaví vom Tierschutz.... und deshalb werde ich immer und überall Werbung für Hunde/Setter aus dem Tierschutz machen.... smile 
avatar
Karin
Trockenfuttersortierer

Anmeldedatum : 22.10.10
Ort : Fichtelgebirge

http://www.setter.webnode.com

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten