Hundepfoten-Forum
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Artú, vermittelt

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Artú, vermittelt Empty Artú, vermittelt

Beitrag  gessy am So 13 Feb 2011, 23:53

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck127

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck128

von Artu gibt es leider nicht so viele bilder. es ist uns nicht gelungen ihn näher heranzulocken, um ihm ein geschirr anzuziehen und spazieren zu gehen. die leckerlies hat er uns regelrecht voller panik aus der hand gerissen und ist dann immer wieder sofort weggerannt. auch vor dem blitzlicht hatte er panische angst, so dass ich alle weiteren aufnahmen nur aus der ferne mit zoom machen konnte.

hier bedarf es besonders lieber menschen die sich mit ängstlich hunden auskennen, oder solche die einfach nur besonders viel geduld haben.

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck150

oh gott, was mag dieser wunderschöne ängstliche kerl wohl erlebt haben??? mag nicht wirklich darüber nachdenken und der bube hat mich sehr gerührt. leider habe ich kein plätzchen für ihn frei, doch irgendwo ist doch bestimmt noch platz... er sollte nicht länger als unbedingt nötig dort sein, also bitte, wer hat ein herz für diesen schwarzen bengel???

ob als end- oder als pflegestelle, ganz egal, bitte melden, Artu braucht eine chance. Engel
gessy
gessy
Worlds's best Dog Mum

Anmeldedatum : 17.10.10
Alter : 53
Ort : Nohfelden

Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  Gast am Sa 19 März 2011, 22:53

Ich habe den sensiblen Artu am Donnerstag kennenlernen dürfen. Er ist ein wunderschöner Hund, der leider noch ein bisschen misstrauisch Menschen gegenüber ist. Er bräuchte dringend ein Zuhause mit Bezugsperson. Ich denke mal wenn er seinen Menschen gefunden und vertrauen gefasst hat, ist er ein wundervoller Begleiter fürs Leben. verliebt

Hier ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=1hUKsTqEnzg

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  schoettlers am Di 19 Apr 2011, 09:01

Artu - ein großer schwarzer Rüde - sehr sensibel - aber ein toller Bursche verliebt

Im Zwinger lehnte er sich sofort an mich, ging auch mit mir raus, eng bei, aber draussen ohne Leine, da läuft er weg. Dann konnte ich ihn auch mit Leckerchen nicht bestechen. Er braucht einfühlsame und vor allen Dingen geduldige Menschen, die ihm den Weg ins richtige Leben zeigen.

Artú, vermittelt 6871200jgo

Artú, vermittelt 6871201ntq

Artú, vermittelt 6871202yty

Artú, vermittelt 6871203nur

Artú, vermittelt 6871250xgz

winken Uli
schoettlers
schoettlers
Gänseblümchenzähler

Anmeldedatum : 19.10.10

Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  gessy am Mo 02 Mai 2011, 14:43

Artu ist nach wie vor sehr kamerascheu, es ist daher fast unmöglich auch nur annähernd brauchbare bilder anzubieten.
auch er hat sich gut eingelebt und wenn es um leckerlies geht ist er auch bereit sich streicheln zu lassen.

Artu seht sich nach seinen menschen, nach jemandem der ihn nimmt wie er ist und bei dem er sich an das neue leben außerhalb einer zelle gewöhnen darf.

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck008

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck011

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck018

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck021

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck023

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck037

Artú, vermittelt Rietisimhunsrck038



gessy
gessy
Worlds's best Dog Mum

Anmeldedatum : 17.10.10
Alter : 53
Ort : Nohfelden

Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  schoettlers am Mo 27 Jun 2011, 08:30

Artu ist nach wie vor sehr schüchtern und braucht Menschen, die Geduld haben. Von uns Fremden wollte er eigentlich auch kein Leckerchen motzi , aber dann hat er sich doch getraut Freude .

Artú, vermittelt 7503019xeu

Artú, vermittelt 7503020gaq

Artú, vermittelt 7503021osr

Artú, vermittelt 7503022mru

winken Uli
schoettlers
schoettlers
Gänseblümchenzähler

Anmeldedatum : 19.10.10

Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Artu wird nun Artur gerufen und ist gut in der Pflegestelle angekommen

Beitrag  Gast am Sa 13 Aug 2011, 20:08

Nun ist er da, das große Knuffelmonster. Erst wollte er lieber draußen bleiben, aber nun erkundet er eifrig das Haus. Treppen steigen ist kein Problem. Die interessantesten Türen (Küche und Garten) hat er auch schon entdeckt und kratzt fleißig dran. Ein Fußbad im Wassernapf mit anschließendem Stubenrundgang hat er auch schon hinter sich. Auch das Sofa musste getestet werden.
Draußen zeigte er sich deutlich unsicherer. Radfahrer sind gruselig, Nachbars Kreissäge auch, Menschen, die auf ihn zukommen auch. Aber das wird schon.
Fotos gibt es noch nicht, er hat sich vor dem Blitz gar fürchterlich erschrocken, das müssen wir morgen draußen versuchen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Artu, jetzt Artur genannt, schreibt nun selbst Tagebuch

Beitrag  Gast am So 14 Aug 2011, 11:32

Hier ist es: http://www.rudel-kanthack.de/zuhause-gesucht/
Mit wirklich schönen Fotos wird es bei dem kamerascheuen Kerlchen noch eine Weile dauern. Schwarze Hunde sind eh schon immer schwer zu fotografieren.
Artú, vermittelt 7935004gjb

Artú, vermittelt 7935005cfk

Artú, vermittelt 7935006oqm

Auf jeden Fall ist er wunderschön und wird noch schöner, wenn das Fell nicht mehr so stumpf ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Die ersten zwei Tage in der PS

Beitrag  Gast am So 14 Aug 2011, 20:17

13.08.2011
Das war ein anstrengender Tag heute. Normalerweise war es in der Tierpension immer recht langweilig, immer der gleiche Tagesablauf. Aber heute musste ich am frühen Morgen schon ein neues Geschirr anziehen und in ein Auto steigen. Dann sind die netten Leute ganz lange mit mir Auto gefahren, bis ich dann in ein anderes Auto umsteigen musste.
Dann wurde ich aus dem Auto gelassen und eine Tante stellte sich mir als das neue Pflegefrauchen vor. OK hab ich gedacht, wenn Du das sagst.
Und nun komme ich endlich in einem fremden Haus an bei lauter fremden Hunden und erfahre, dass dies nun erst mal mein Zuhause ist – solange, bis ich ein endgültiges Zuhause gefunden habe.
Die kleinste von all den Hunden hat erst mal ganz schön mit mir geschimpft, aber da stehe ich drüber. Das neue Frauchen hat mich auch beschützt und die kleine Hyäne immer wieder von mir weg gerufen, bis sie aufgegeben hat. Im Haus finde ich es eigentlich doof, ich will lieber raus, aber das darf ich noch nicht allein, weil ich dann nicht wiederkomme. Aber man weiß ja nie, also halte ich, wenn es geht, lieber noch Abstand von den Zweibeinern.
Außerdem wird von mir schon am ersten Abend verlangt, dass ich Tagebuch schreibe. Mein neues Frauchen meint, dass ich dadurch schneller meine eigenen Zweibeiner finde. Na sie muss es ja wissen, ich bin wohl nicht der erste Pflegehund hier. Aber jetzt bin ich echt todmüde, ich melde mich morgen noch mal.

14.08.2011
Für die Nacht habe ich ein ruhiges Plätzchen in der Gästetoilette gefunden, nachdem ich den Kampf mit Frauchen um das Sofa leider verloren hatte.
Gleich früh musste ich auf einen Teststreifen pullern – na hier herrschen ja Sitten, nicht mal in Ruhe sein Geschäft verrichten kann man.
Der Rudi ist hier Frauchens rechte Hand, das musste ich heute früh schon zwei Mal spüren. Als ich Erdmanns Futter stehlen wollte, gab es den Anpfiff vom Rudi und als ich der Schüssel hinterher in den Küchenschrank wollte, gleich noch mal.
Also man darf hier nichts stehlen, man darf nur durch eine Tür gehen, wenn Frauchen oder Herrchen das erlauben und auf das Sofa darf ich auch nicht – die anderen schon, ist doch ungerecht. Frauchen meint, ich bin zu groß für das Sofa, stimmt gar nicht – ICH würde schon drauf passen!

Frauchen meint, wir müssen an meiner Kondition arbeiten, ich würde eher schlapp machen als der hüftkranke Rudi und der ist doppelt so alt wie ich. Aber müssen wir denn auch schon am ersten Tag einen Marathonmarsch von einer halben Stunde machen?
Außerdem ist es ja auch ganz schön stressig beim Spaziergang, da sind viele Menschen, die Lärm machen. Und da gibt es noch Menschen mit Rädern (Anmerkung Frauchen: Radfahrer und Kinderwagen) und welche mit zwei Köpfen (Kinder auf der Schulter) – sowas Gruseliges! Außerdem sind die Bäume gefährlich – die knacken plötzlich mit den Zweigen und werfen mit Eicheln, nur um mich zu erschrecken. Ich finde das schon gemein! Bloß gut, dass Frauchen und Erdmann dabei waren. Und gerade als ich glaubte, wir hätten es geschafft, springt neben uns ein Betonmischer an – das war dann echt zu viel für mich! Ich muss mir noch überlegen, ob ich nochmal mit spazieren gehe.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Einen langen Weg haben wir vor uns - gehen wir es an

Beitrag  Gast am Mi 17 Aug 2011, 16:04

Bezüglich Umweltgeräuschen wird der schwarze Riese schon etwas toleranter. Knackende Zweige oder Stimmen aus dem Nachbargarten versetzen ihn schon nicht mehr in Panik.
Wenn ich Staub sauge, lasse ich ihm besser noch die Fluchtmöglichkeit in den Garten, die er auch nutzt.
Mit der Angst vor Menschen wird es ein langer Weg. Zu mir baut er langsam Vertrauen auf, aber wenn ich einen halben Tag nicht da war, fangen wir mit dem Vertrauensaufbau von vorn an.
Artur hält immer mindestens 5 Meter Abstand zum Menschen, wenn diese still sitzen, bei Bewegung ein Vielfaches davon. In Anwesenheit von Menschen ist er auch immer sehr unruhig, kann nicht entspannen, das macht er nur, wenn ich allein mit ihm bin.
Bin ich allein mit Artur unterwegs, sucht er auch schon mal Körperkontakt, aber dazu müssen wir auch wiederum allein sein.
Mache ich schnelle Bewegungen, ist er natürlich sofort weg.
Auf dem Grundstück orientiert er sich häufig an unserem großen Rüden. Vielleicht wäre ein Zuhause mit einem souveränen Ersthund passend. Aber bei der Größe zwei Hunde zu haben, ist schon nicht einfach. An unseren kleineren Hunden orientiert er sich nicht so.

Er zeigt aber inzwischen durch sein Markierverhalten deutlich, dass er sich hier zuhause fühlt, leider zeigt er das auch im Haus. Woher soll er es auch wissen. Ist trotzdem ein guter Kerl. verliebt

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Die Rute kann auch anders als unter dem Bauch klemmen

Beitrag  Gast am Fr 19 Aug 2011, 15:00

Heute hat mich Artur erstmalig mit einem Rutenwedeln begrüßt, als ich nach Hause kam.
Wenn das nicht ein riesiger Fortschritt ist. Freude

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  Gast am So 21 Aug 2011, 15:28

Artur hat gestern von vielen Fremden Futter genommen, sehr zögerlich zwar, aber immerhin.
Heute früh ist er im freudigen Galopp durch den Garten gesaust - er hat also auch Lebensfreude, die wir nun versuchen, so richtig zu wecken. Freude

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Artur ist ein Held

Beitrag  Gast am Mo 22 Aug 2011, 17:03

Gerade sind wir vom Tierarzt gekommen.
Die beiden Mädels sind vorweg gestürmt, also ist Artur erst mal ohne Probleme in die Praxis rein. Zum Glück war keine Sprechzeit, also keine Menschen im Wartezimmer. Das war optimal.
Artur hat sich ohne Aufforderung von selbst auf die Waage gestellt --> schlanke 35 kg.
Er hat sich auf den Tisch heben lassen, artig Blut ziehen lassen - einfach heldenhaft!!!
Auch den Maulkorb ließ er sich ohne zu murren umschnallen - obwohl der nicht nötig gewesen wäre, aber sicher ist sicher. Nach einer Woche kenne ich ihn ja nun doch noch nicht sooo gut.

Etwas schade ist, dass er nun gleich Antibiotika bekommen muss, da er mit E.coli Bakterien in der Blase bei mir eingezogen ist. Aber das bekommen wir hin.
Nun hoffen wir auf ein unauffälliges Blutbild.

Viele Grüße vom Knuffelbärchen winken

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Blöde Gewitter!

Beitrag  Gast am Mi 24 Aug 2011, 22:18

Mannomann, immer diese Gewitter, da habe ich doch solche Angst.
Nur gut, dass mich Frauchen nicht allein lässt, sie hat mich sogar in den Arm genommen.
Euer Bärchen Engel

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Keine Paparazzi bitte!

Beitrag  Gast am Do 25 Aug 2011, 20:10

25.08.2011



Frauchen meint, dass ich doch endlich mal den Sinn und Zweck des Gassi – Gehens erkennen soll. Ich weiß gar nicht, was sie meint. Wenn ich das rausgefunden habe, werde ich es hier berichten. Ich finde schon, dass ich den Zweck der Spaziergänge erkannt habe, man kann sich nämlich bewegen und mit Frauchen zusammen etwas erleben. Naja, zum Geschäfte erledigen hat man da natürlich keine Zeit, aber das kann man ja in Ruhe zu Hause erledigen, da ist Zeit genug.

Aber die Spaziergänge an sich sind schon was Tolles. Ich kann es immer gar nicht erwarten. Heute hatte ich deshalb die erste ernsthafte Auseinandersetzung mit Frauchen. Sie hatte einfach kein Verständnis dafür, dass ich es so eilig hatte spazieren zu gehen, dass ich sie von der Tür weggedrängt habe. Naja, ich gebe zu, es ist beim Versuch geblieben, sie hat gewonnen, hat aber ganz schön mit mir geschimpft.

Dafür habe ich sie vorhin wieder ärgern können. Sie hat nämlich wieder den Fotoapparat rausgeholt, als wir im Garten Kaffee getrunken haben. Ich habe aber inzwischen gut gelernt, mich so zu bewegen, dass ich ihr entweder den Popser zeige oder geschickt einen Stuhl, den Tisch, den Grill oder andere Gegenstände zwischen uns bringe. Ätsch, es gibt also keine schönen neuen Fotos von mir zu sehen.

Artú, vermittelt 8039583cdj

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Ich passe jetzt auf mein Zuhause auf.

Beitrag  Gast am Fr 26 Aug 2011, 18:20

Hallo, in mir steckt ein Wachhund.
Wenn jemand auf das Grundstück kommt, melde ich das mit kräftiger Stimme. Dann kommt Frauchen, checkt die Lage und wenn alles OK ist, sagt sie mir Bescheid. Dann bin ich beruhigt. Zum Glück gab es bisher noch keine ernsthafte Bedrohung, aber man muss eben wchsam sein - wenn man schon mal ein Zuhause hat.
Für meine künftigen Besitzer: Bei meiner Größe und meiner Stimmgewalt könnt Ihr Euch ganz sicher fühlen, da traut sich keiner rein, der nicht erwünscht ist.
Liebe Grüße
Euer Bärchen Artur winken

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty notorisch kamerascheu :-(

Beitrag  Gast am So 28 Aug 2011, 10:53

Gern würde ich schöne neue Fotos vom Bärchen hier einstellen, aber es scheint unmöglich.
Er ergreift schon die Flucht, wenn er nur das leise Geräusch hört, was die Kamera beim Einschalten macht.
Dabei entstehen dann ständig solche Fotos:
Artú, vermittelt 8059519slg

Artú, vermittelt 8059520gzs
Stellt Euch den Bärenkopf einfach vor! don´t know

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Neues vom Bärchen

Beitrag  Gast am Di 30 Aug 2011, 19:59

30.08.2011
Heute sind wir beim Spaziergang an einem Rudel lärmender Jugendlicher vorbeigelaufen. Mannomann, die waren gruselig. Mandy und Fred haben die Gefahr gar nicht erkannt und Frauchen geht erst blind durch die Welt – oh je. Also musste ich mir ein Herz fassen und tapfer dran vorbei gehen. Klar bin ich ganz dicht am Graben lang, aber immerhin.
Und wir haben mal wieder einen Idel getroffen. Da waren Fred und ich uns einig – den wollten wir haben. Aber Frauchen und Mandy waren wieder die Spielverderber und sind einfach weiter gegangen.
Übrigens, hab ich Euch schon erzählt, dass es hier Katzen gibt – die sind ja spannend. Bisher durfte ich zwar keine fangen, aber das schaffe ich schon noch irgendwann. Vögel finde ich auch spannend, das hat mir bestimmt mal ein Setter beigebracht.
Aber keine Angst, das Ende der Leine akzeptiere ich immer, deshalb kann Frauchen ja mit mir gemeinsam noch zwei weitere Hunde mit auf den Spaziergang nehmen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Streit mit Rudolf

Beitrag  Gast am Sa 03 Sep 2011, 14:44

Leider verstehe ich mich mit dem großen Rüden hier in der Pflegestelle nicht mehr und wir müssen getrennt leben.
Frauchen möchte sich am liebsten teilen, kann aber zur selben Zeit immer nur für einen von uns da sein.
Deshalb wäre es toll, wenn ich schnell ein Zuhause finde oder eine Pflegestelle ohne Macho - Rüden.

Artú, vermittelt 8114287ukx

03.09.2011
Gestern habe ich mein erstes „Sitz“ gemacht und dafür ganz viel Essen bekommen. Eigentlich ganz einfach, wenn ich diese Sache auch nicht für notwendig halte. Frauchen meint, das Hören auf meinen Namen kann und muss sie mit mir gar nicht üben, weil ich eh immer in ihrer Nähe bin, wenn sie da ist. Heute durfte ich im Wald auch das erste Mal von der Leine, natürlich bin ich trotzdem immer neben Frauchen gelaufen. Ist doch nichts Besonderes. Wenn sie sagt „Warte mal!“, dann warte ich eben, sagt sie „Komm mal her!“, gehe ich eben hin – sowas muss man doch nicht üben, als Klasse – Hund wie ich es bin hat man einfach einen Draht zu Frauchen.
Übrigens kann ich inzwischen nur noch drüber lachen, dass diese vorwitzigen Bäume ständig mit Eicheln nach mir werfen. Begegnungen mit fremden Menschen sind inzwischen stressfrei, mit Hunden ja sowieso. Nur den Marder, der heute früh vor uns über den Weg gesaust ist, den hätte ich schon gerne gehabt, aber ich habe mich von Frauchen überzeugen lassen, dass der weiter im Wald leben will und darf.
Bei dem Igel, der heute früh einfach in meinen Garten eingedrungen ist, kam Frauchen leider zu spät, also musste ich ihm klar machen, dass er hier nichts zu suchen hat. Der kleine Kerl war aber ganz schön renitent. Frauchen und Herrchen konnten ihn aber dann zum Umzug in den Nachbargarten bewegen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Es geht vorwärts

Beitrag  Gast am Di 06 Sep 2011, 20:26

Das "Sitz" klappt immer besser.
Heute ist der Regionalexpress mal etwas langsamer an uns vorbei gefahren, das hat Artur mit Ablenkung dann toleriert. Es geht also voran!
Er hat jetzt auch verstanden, dass er nicht mit dem Kopf durch die Wand muss, wenn es zum Spaziergang losgeht. Er wartet nun brav, dass er NACH mit durch die Tür gehen darf.
Das Bärchen ist einfach ein Hund zum Knutschen!!! verliebt
Wer ihn mal übernimmt, ist wirklich zu beneiden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Das Stahlmonster auf Gleisen

Beitrag  Gast am Do 08 Sep 2011, 17:11

07.09.2011
Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Frauchen weiß genau, dass ich die Monster auf den Gleisen doof finde und was macht sie – sie geht mit mir zum Bahnhof! Nur weil Herrchen sich offenbar nicht allein nach Hause findet und wir ihn abholen müssen. Absolut keine Orientierung, er sollte das mal üben. Selbst ich finde allein nach Hause und wohne noch nicht so lange hier.
Naja, jedenfalls ist das Monster auf den Gleisen wenigstens langsamer geworden als es mich gesehen hat – sehr rücksichtsvoll. Aber dann hatte es gleich wieder alle Rücksichtnahme vergessen und lauter Menschen ausgespuckt, die auch noch alle an mit vorbei wollten. Und Frauchen hat wieder total gepennt und die Gefahr nicht erkannt. Sie stand einfach nur so rum als wäre nichts Besonderes. kopfpatsch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Muskelkater im Anmarsch

Beitrag  Gast am So 11 Sep 2011, 06:27

09.09.2011
Das war ein toller Tag heute! Erst ging es gar nicht so toll los – Frauchen musste mittags nach der Arbeit erst mal schlafen, also musste ich auf meinen Spaziergang warten. Das kommt davon, wenn man bis fast um zwei in der Nacht mit Hundeleuten telefoniert und halb vier schon wieder aufsteht!
Aber dann ging es los. Ich durfte wieder mit Mandy zusammen gehen. Auf der großen Wiese durfte Mandy die Sau raus lassen und rennen – da wollte ich so gerne mit. Und da Frauchen ja ein großes Herz hat, hat sie demselben einen Ruck gegeben und mich von der Leine gemacht. (Dort sind ja keine Menschen, sondern nur Hirsche und die interessieren mich nicht.) Das war herrlich – ich konnte mit Mandy zusammen mal so richtig die Beine in die Pfoten nehmen. Als Frauchen gepfiffen hat, bin ich gleich zur ihr zurückgerannt, Mandy hat mir das gezeigt, bei Frauchen gab es dann Essen. Als ich mich genug ausgetobt hatte hab ich natürlich wieder aufgepasst, dass ich Frauchen nicht von der Seite weiche.
Zuletzt waren wir noch beim Nachbarn im Garten zum Plausch. Erst hab ich mich etwas zurückgehalten, aber dann habe ich mich auch von den fremden Menschen streicheln lassen. Ihr werdet es nicht glauben – ich bin von ganz allein zu ihnen hin gegangen. Da hat auch Frauchen sich gefreut.
Nun hab ich den Bauch voll und nach der vielen Bewegung die nötige Bettschwere. Also leg ich mich hin – mir wachsen diese Nacht bestimmt auch wieder ein paar neue Muskeln. zwinker

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Artur von allen Seiten - Fotoshooting erfolgreich

Beitrag  Gast am So 11 Sep 2011, 21:25

Artú, vermittelt 8190974psx

Artú, vermittelt 8190975gwp

Artú, vermittelt 8190977zge

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Neue Fotos und Fortschritte

Beitrag  Gast am Mo 12 Sep 2011, 18:45


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Ich mache meinem Pflegefrauchen nur Freude!

Beitrag  Gast am Do 15 Sep 2011, 19:47

15.09.2011
Heute weiß ich gar nicht so richtig, wo ich anfangen soll. Als Herrchen mit mir spazieren war, ist er fast geplatzt vor Stolz, weil ich völlig cool an den hinterm Zaun bellenden Hunden vorbei gelaufen bin.
Der Hit war aber der Nachmittagsspaziergang mit Frauchen und natürlich der Mandy. Mandy muss auf dem Waldweg immer an der Leine bleiben, ICH darf gleich ohne Leine laufen. Wenn ein Radfahrer kommt, ruft Frauchen mich zu sich, ich mache fein „Sitz“ und Radfahrer und Frauchen freuen sich – ist wirklich gar nicht schwer.
Auf der großen Wiese darf dann auch die Mandy laufen. Mit ihr zusammen lasse ich dann die Sau raus. Man sieht mich dann eigentlich nur noch im Galopp – na, habt Ihr mir gar nicht zugetraut. Natürlich laufe ich zwischendurch immer wieder zu Frauchen, aber ich trau mich schon fast 100 Meter von ihr weg.
Dann fingen die vielen vielen Damhirsche, die dort hinten wohnen, alle an zu rennen. Das fand ich ja schon sehr interessant, aber immer wenn ich hinlaufen wollte, hat Frauchen mich gerufen. Natürlich gehe ich dann sofort zu Frauchen, gar keine Frage. Ich habe es dann noch ein paar Mal versucht, aber sie hat sich durchgesetzt. Dickschädel hat sie mich genannt, das ist gemein, wo ich doch so toll gehört habe.
Ich durfte auch den Helden spielen. Die Mandy hat nämlich Angst vor den großen Ballons am Himmel, mich stören die gar nicht und schon war auch die Mandy viel entspannter. Frauchen meint, wir beide sind ein Dreamteam. Mandy hat mich heute zum ersten Mal zum Toben aufgefordert. Sie meint, mit mir rennen macht mehr Spaß als mit Rudi, weil ich nicht so grob bin im Spiel. Dann hat sie mir noch gezeigt, wo und wie man auf der Wiese Mäuse finden kann.
Auf dem Rückweg, auf dem ich bin zum Schluss ohne Leine laufen durfte, ist Frauchen mit uns wieder beim Nachbarn kleben geblieben. Ich bin fein in der Nähe geblieben und habe mich von fast allen Männern anfassen lassen. Sogar meine Rute konnte ich ohne Bedenken oben lassen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Artú, vermittelt Empty Re: Artú, vermittelt

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten